Boorberg Verlag

Handbuch Reisesicherheit

04.09.2014

Fachlich fundiert und praxisnah setzt sich der Autor Sven Leidel in seinem „Handbuch Reisesicherheit“ mit allen wichtigen Themen rund um Reisesicherheit (Security), sowohl auf Geschäfts- als auch auf Privatreisen auseinander.

Behandelt werden Fragen wie:

– Was versteht man unter Reisesicherheit?

– Worauf müssen Unternehmen und Arbeitgeber achten?

– Welchen Risiken sind Geschäfts- und Urlaubsreisende ausgesetzt?

– Und wie kann man sich davor schützen?

Der Autor geht ein auf alle Facetten der Reisesicherheit von der Planung einer Reise über Informationsdienste und Datenbanken sowie auf alle Security-Aufgaben wie Alarmierung, Personenschutz, Fahrdienst, Flugzeugbewachung, arbeitsrechtlichen Fragen etc..

Durch abwechslungsreiche Fallbeispiele und praxisorientierte Empfehlungen vermittelt dieses Buch grundlegende Aspekte einer professionellen Sicherheitsorganisation (Security) in Unternehmen und schafft eine solide Basis für sicherheitsbewusstes Handeln auf Reisen – nicht nur in Hochrisiko-Ländern.

Damit eignet sich dieses Handbuch sowohl für die Verantwortlichen in kleinen und mittelständischen Unternehmen, die sich dem Thema Reisesicherheit erstmals annehmen möchten, als auch für Studenten im Bereich Security, angehende Sicherheitsentscheider in größeren Unternehmen & Konzernen sowie für sicherheitsbedachte Reisende.

 

 

Der Beitrag enthält Produktwerbung.


Siehe auch:
Reisesicherheit

Autor: Dr. Lindner, Joachim

Anlass: Reisesicherheit

Viele deutsche Unternehmen und Organisationen sind weltweit tätig. Dienstlich bedingte Reisen führen Mitarbeiter und Führungskräfte zunehmend auch an gefährliche Orte. Sven Leidel, der sich seit 2003 als Consultant speziell mit dem Thema Reisesicherheit beschäftigt, hat nun seine Erkenntnisse in einem umfassenden Leitfaden „Handbuch Reisesicherheit“ zusammengefasst.

Sachbereich: A5 Aktuelles und Grundlagen - Aus- und Fortbildung

Schlagwörter: Reisesicherheit in Unternehmen, Reisesicherheitsrichtlinien, Schutzkonzepte, Prävention für den Notfall


-