Boorberg Verlag

Erhöhung der Umlagesätze 1 und 2 für geringfügig entlohnte Beschäftigte

30.08.2015

Erhöhung ab 1. September 2015

Die Erhöhung der beiden Beitragssätze durch den Sozialversicherungsträger (Bundesknappschaft oder Minijobzentrale) zum Ausgleich von Arbeitgeberaufwendungen für die Umlage 1 (Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle) von derzeit 0,7% auf 1% des Bruttolohns sowie der Umlage 2 (Zahlung von Mutterschaftsgeld) von derzeit 0,24% auf 0,30% des Bruttolohns ist vom Arbeitgeber ab der Septemberabrechnung zu berücksichtigen.

Die entsprechenden Erstattungssätze von 80% der Lohnfortzahlungen im Krankheitsfalle und 100% bei Zahlung von Mutterschaftsgeld an die Minijobber bleiben unverändert. Für die Abwicklung bedeutet dies, dass die Arbeitgeber ihre EDV-Systeme und Meldesysteme entsprechend bis Ende September umgestellt haben müssen,  um der Änderung zu genügen.       

Praxishinweise:

  • Überprüfen Sie ihr Abrechnungssystem hinsichtlich der Änderungen dieser Sozialversicherungsbeiträge Umlage 1 und Umlage 2.
  • Bei Nutzung des kostenfreien SV-Net zur Meldung der Sozialversicherungsbeiträge für geringfügig entlohnte Beschäftige muss diese Änderung manuell vorgenommen werden bzw. die neuen Beiträge manuell errechnet werden.
  • Bei erteilter Einzugsermächtigung für die Knappschaft sollten Sie den Abbuchungsbetrag im Monat September 2015 überprüfen.
  • Bei Vorlage eines Dauer-Beitragsnachweises, wird dieser automatisch ab September 2015 angepasst. 

Quelle:

www.minijobzentrale.de


Siehe auch:
Minijobzentrale

Autor: Kaiser, Dieter

Anlass: Neue Umlagesätze für geringfügig entlohnte Beschäftigte ab 1. September 2015

Für Minijobs in Wirtschaftsunternehmen entrichtet der Arbeitgeber monatlich Sozialversicherungsbeiträge. Neben dem pauschalen Beitrag zur Krankenversicherung wird ebenfalls ein pauschaler Beitrag zur Rentenversicherung mit der Entgeltabrechnung fällig. Die Beiträge zum Ausgleich für Arbeitgeberaufwendungen, die Umlage 1 (Lohnfortzahlung wg. Krankheit) und die Umlage 2 (Mutterschaftsgeld) müssen ebenfalls vom Arbeitgeber entrichtet werden. Diese Beitragssätze wurden vom Sozialversicherungsträger zum 1. September 2015 erstmalig unterjährig erhöht.

Sachbereich: A4 Aktuelles und Grundlagen - Rechtliches

Schlagwörter: Betriebswirtschaft, Sozialversicherungsbeiträge, Lohn- und Gehaltsabrechnung , Minijob, 450 Euro Beschäftigung, Geringfügig entlohnte Beschäftigung, Minijobzentrale


-