Boorberg Verlag

Flüchtlingsunterkünfte: Ausbildung des Sicherheitspersonals

11.03.2016

Die regelmäßige Anpassung des Lehrplans des Studienganges an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung (FHVD) erfolgt über einen wissenschaftlichen Beirat. Grundlage der aktuellen Überarbeitung sind die von einer Arbeitsgruppe des BDSW im Entwurf eines 9-Punkte-Positionspapiers niedergelegten besonderen Qualifikationen, die insbesondere Einsatzleiter mit Aufsichtsfunktion über die eingesetzten Kräfte in Flüchtlingsunterkünften aufweisen müssen. Hauptaugenmerk kommt dabei neben Sprachkenntnissen dem Bereich interkultureller Kompetenzen und kommunikativer Fähigkeiten zu.  

Das in der Spitze der Ausbildungspyramide des Bundes für Sicherheit in der Wirtschaft (BDSW) etablierte Kontaktstudium Sicherheitsmanagement haben bisher über 200 Angehörige der Sicherheitswirtschaft erfolgreich absolviert. In diesem Jahr wird dieser berufsbegleitende Hochschullehrgang wie bisher mit 5 Modulen und je 14-tägiger Präsenszeit auf dem Campus in Altenholz sowie mit Eigenstudium und Distance-Learning vom 05.09.2016 bis 09.06.2017 durchgeführt, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird.

Vernetzte Zusammenarbeit zwischen öffentlicher und privater Sicherheit

Weiterhin hat der Fachbereich Polizei vom 01. bis 03.03.2016 ein Fortbildungsseminar unter dem Titel „Flüchtlingssituation in Schleswig-Holstein – Professioneller Umgang und vernetzte Zusammenarbeit zwischen öffentlicher und privater Sicherheit“ durchgeführt. Hierzu konnten 76 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Sicherheitsdiensten, Sicherheitsakademien, der Polizei, der Kommunen und von Betreuungsorganisationen (DRK, Johanniter) begrüßt werden.

Im Vordergrund stand die praktische Arbeit aller vorstehenden Akteure mit Aufgaben in Flüchtlingsunterkünften. Umfassende Informationen erfolgten zu Fluchtursachen, psychischen Auswirkungen von Flucht und Leben in einer fremden Welt, Kulturstandards und kommunikativen Bedingungen. Rechtliche Aspekte des Ausländer- und Asylrechts und des Eingriffshandelns durch Sicherheitsdienste wurden vermittelt. Weiterhin gab es kompetente Informationen hinsichtlich salafistischer Bestrebungen, Gefahren durch Rechtsextremismus und sich wandelnde Einstellungen zu Flüchtlingsfragen.

Die Inhalte des Seminars und insbesondere die sich aus regen Diskussionen entstandenen Aspekte werden für den Studiengang ausgewertet und in den Stoffplan integriert.

So werden im Modul I die Grundlagen von Kommunikation und Rhetorik eine Schwerpunktsetzung hinsichtlich Berücksichtigung fremder und eigener Kulturstandards erfahren. Im Modul II wird im Bereich von Führungsaufgaben insbesondere die Personalauswahl und Einwirkung auf Mitarbeiter in Flüchtlingsunterkünften hervorgehoben. Im Modul IV und V werden Grundlagen des Ausländer- und Asylrechts und Eingriffshandeln von Kräften in Flüchtlingsunterkünften als neuer Schwerpunkt thematisiert, aber auch Aspekte der Eigensicherung und objektspezifischer Sicherheitskonzepte Eingang finden.

Neben dem Studium prüft die FHVD zusätzlich zu Waffensachkunde und Port Facility Office (PFSO) weitere Speziallehrgänge (z.B. Deeskalationstechniken), ggf. auch unter Einbindung von Kooperationspartnern, um das Kontaktstudium ohne Vernachlässigung bewährter Inhalte im bisherigen Zeitrahmen halten zu können.

Ziel ist es, künftigen Absolventinnen und Absolventen als Sicherheitsfachwirtin / Sicherheitsfachwirt (FH) eine anerkannte Qualifikation als Führungskraft für die Arbeit in Flüchtlingsunterkünften zu geben. Zu gegebener Zeit soll hierzu eine Abstimmung mit dem im wissenschaftlichen Beirat des Fachbereichs Polizei der FHVD vertretenen BDSW erfolgen.

Praxishinweis:

Informationen zum Kontaktstudium sind bei der Studienberaterin, Frau Silvia Gottmann, gottmann@fhvd-sh.de oder unter www.fhvd-sh.de abrufbar. Anmeldeschluss für das Kontaktstudium 2016/2017 ist der 15.05.2016

 

 

Autor: Parchmann, Heinz

Anlass: Qualifizierung künftiger Sicherheitsfachwirte als Einsatzleiter mit Aufsichtsfunktion in Flüchtlingsunterkünften

Das seit 1999 angebotene Kontaktstudium Sicherheitsmanagement wird regelmäßig den sich ändernden Bedürfnissen der Sicherheitswirtschaft angepasst. Aktuell werden die besonderen Herausforderungen an die Arbeit von Sicherheitsdiensten in Flüchtlingsunterkünften in die einzelnen Module des Studienganges eingearbeitet.

Sachbereich: A5 Aktuelles und Grundlagen - Aus- und Fortbildung

Schlagwörter: Kontaktstudium, Sicherheitsmanagement, Lehrplan, Leitungsfunktion in Flüchtlingsunterkünften, Sicherheitsfachwirt


-