Boorberg Verlag

ELSTAM - Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale - Übergansregelungen

25.05.2011

ELSTAM - Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale

Übergangsregelung aufgrund des Wegsfalls der Lohnsteuerkarte

Ab dem 1. Januar 2012 ersetzt das Verfahren elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale das bisher gültige Verfahren der Lohnsteuerkarte. Zukünftig werden die steuerlichen Merkmale eines Mitarbeiters nicht mehr durch die Lohnsteuerkarte nachgewiesen, sondern maschinell durch das ELSTAM-Verfahren den Arbeitgebern elektronisch zur Verfügung gestellt. Im Steuerjahr 2011 müssen die Arbeitgeber die Übergangsregelungen anwenden, da die Lohnsteuerkarten für dieses Steuerjahr von den Gemeinden nicht mehr ausgestellt werden und das neue Verfahren noch nicht eingeführt ist.
Diese Verfahrensumstellung auf das ELSTAM-Verfahren bedeutet für alle Arbeitgeber, dass ihre bestehende Belegschaft keine Lohnsteuerkarte 2011 vorlegen kann und der Arbeitgeber verpflichtet ist, die steuerliche Merkmale der Lohnsteuerkarte 2010 auf das Steuerjahr 2011 anzuwenden.

Meldung der Änderungen

Bei Änderung der persönlichen Situation (z.B. Änderung der Lohnsteuerklasse bei Heirat) ist nach wie vor der Arbeitnehmer verpflichtet, diese Änderung zu melden und die Meldung dem Arbeitgeber durch Vorlage des Formulars zu bescheinigen. Nur für diese Zwecke sowie im Zuge des Lohnsteuerausgleichs 2010 darf der Arbeitgeber vorübergehend dem Mitarbeiter die Lohnsteuerkarte 2010 aushändigen.

Verfahren bei Kündigungen und Neueinstellungen

Bei Kündigungen im Steuerjahr 2011 ist die Lohnsteuerkarte 2010 dem Mitarbeiter auszuhändigen und bei Neueinstellungen als Nachweis der derzeit gültigen Steuermerkmale beim neuen Arbeitgeber abzugeben. Für die Einstellung der Auszubildenden gilt grundsätzlich die Vereinfachungsregelung, da entweder eine "Ersatzbescheinigung" von der Behörde vorliegt sowie der Arbeitgeber davon ausgehen darf, dass bei Schulabgängern keine Steuerkarte 2010 vorliegt und dieser automatisch der Steuerklasse 1 unterliegt (§ 52 b Abs. 4 -neu- ESTG in der Fassung des JStG 2010).

Praxishinweis

  • Grundsätzlich gelten für das aktuelle Steuerjahr 2011 weiterhin die Merkmale der Lohnsteuerkarte 2010, bis das neue ESTAM-Verfahren (1. Januar 2012) eingeführt ist.
  • Ergeben sich bei der Belegschaft Änderungen der persönlichen Situation, ist vom Arbeitgeber darauf zu achten, wie sich diese steuerlich auswirken. Der Mitarbeiter muss in solchen Fällen die persönlich Änderungen anzeigen und beim Arbeitgeber den Nachweis vorlegen.
  • Bei Einstellungen sind die steuerlichen Merkmale der Lohnsteuerkarte 2010 anzuwenden und bei Berufsanfängern ist die Vereinfachungsregelung anzuwenden.
  • Bei Kündigungen hingegen ist wie bisher die hinterlegte Lohnsteuerkarte 2010 dem Mitarbeiter mit den übrigen Arbeitspapieren zu übergeben.

Autor: Dieter Kaiser

Anlass: Einkommensteuergesetz vom 8. Oktober 2009 (BGBl. I S. 3366, 3862), zuletzt geändert am 5. April 2011 (BGBl. I S. 554)

Ab 1. Januar 2012 ersetzt das Verfahren der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale die Lohnsteuerkarte. Künftig werden die steuerlichen Merkmale eines Mitarbeiters nicht mehr durch die Lohnsteuerkarte nachgewiesen, sondern maschinell durch das ELSTAM-Verfahren elektronisch den Arbeitgebern  zur Verfügung gestellt. Im Steuerjahr 2011 müssen die Arbeitgeber Übergangsregelungen anwenden, da  Lohnsteuerkarten von den Gemeinden nicht mehr ausgestellt werden und das neue Verfahren noch nicht eingeführt ist.

Sachbereich: A4 Aktuelles und Grundlagen - Rechtliches

Schlagwörter: Lohnsteuerkarte, Lohnsteuerabzug, ELSTAM, Lohn- und Gehaltsabrechnung Arbeitgeberpflichten, Lohnsteuerkartenvorlage


-