Boorberg Verlag

Unfallversicherungsmodernisierungsgesetz

17.02.2008

Unfallversicherungsmodernisierungsgesetz (UMVG)

Dieser Gesetzentwurf führt zu einer Neujustierung der gesetzlichen Unfallversicherung, damit Effizienz und Wirtschaftlichkeit des Systems gesteigert werden können. Die Organsiationsform der Unfallversicherung wird erheblich gestrafft und so den veränderten Wirtschaftsabläufen angepasst.

Unfallversicherungsträger

Die Anzahl der gewerblichen Unfallversicherungsträger wird von 23 auf neun reduziert. Mit der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie wird die Vorbeugung in der Arbeitswelt gestärkt. Unfallversicherungsträger, Bund und Länder werden zur Entwicklung von gemeinsamen Handlungsfeldern und Arbeitsschutzzielen verpflichtet. Des
Weiteren sollen die einzelnen Aufsichtsdienste verbessert zusammenarbeiten und eine Optimierung des bestehenden Vorschriften- und Regelwerkes erreicht werden.

Hohe Unfallrisiken fordern hohe Beitragssätze

Die Reform der Organisation verfolgt zwei zentrale Ziele:
  • Beitragsangleichung und
  • Reduzierung der Zahl der Berufsgenossenschaften.
Je nach Branche weichen die Beitragssätze erheblich voneinander ab. Gewerbe mit hohen Unfallrisiken zahlen auch hohe Beitragssätze. Dazu gehören der Bergbau, der Maschinenbau, der Bau oder die Hüttenindustrie. In diesen Bereichen wurde zuletzt immer mehr Personal abgebaut und die Lohnsumme sank entsprechend.
Der Beitragssatz stieg jedoch überproportional. Diese Wirtschaftsbereiche sollen entlastet werden. Branchen mit niedrigen Beiträgen, wie Verwaltung und Handel, müssen sich auf erhöhte Zahlungen einrichten.

Neuregelung des Insolvenzgeldes

Mit dieser Reform soll auch das Inkasso des Insolvenzgeldes neu geregelt werden. Bisher erheben die Berufsgenossenschaften die Umlage für die Bundesagentur für Arbeit. Zukünftig soll dieser Beitrag von der Krankenversicherung eingezogen und an die Arbeitsagentur abgeführt werden.

Autor: Jonny Schröder

Anlass: Unfallversicherung

Die Bundesregierung hat den Entwurf des Gesetzes zur Modernisierung der gesetzlichen Unfallversicherung beschlossen. Je nach Branche weichen die Beitragssätze erheblich voneinander ab. Gewerbe mit hohen Unfallrisiken zahlen auch hohe Beitragssätze.

Sachbereich: D2 Fachspezifische Themen - Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz

Schlagwörter: Unfallversicherung, Unfallrisiken


-