Boorberg Verlag

Verbesserung des Gesundheitsschutzes bei Selbstständigen

20.01.2008

Verbesserung des Gesundheitsschutzes bei Selbstständigen

Mehr als jeder 10. Erwerbstätige in der Bundesrepublik Deutschland ist selbstständig tätig. 90 Prozent der ca. 4,3 Millionen Selbstständigen in Deutschland leiten Kleinbetriebe bis zu zehn Mitarbeitern. Der Präventionsbedarf der Beschäftigten wird berücksichtigt, nicht jedoch die Beschäftigten des Unternehmers selbst. Die Europäische Union verabschiedete deshalb eine Empfehlung an alle Mitgliedsländer, zielgruppengerechte Maßnahmen und Angebote zu entwickeln.

Projekt "selbstständig & gesund"

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sollten deshalb über das Projekt "selbstständig & gesund" Vorschläge für ein nationales Handlungskonzept entworfen werden. Die Ergebnisse sind jetzt als Forschungsbericht Fb 1092 "selbstständig & gesund-Prävention und Gesundheitsförderung bei selbstständiger Erwerbsarbeit" erschienen.
Der Bericht zeichnet ein umfassendes Bild über die selbstständige Erwerbstätigkeit in Deutschland und zieht dabei insbesondere die gesundheitsrelevanten Fragestellungen der Erwerbs- und Arbeitsbedingungen ein.
Hier wurde ersichtlich, dass es sich bei den Selbstständigen um keine einheitliche Gruppe handelt und die Unternehmensformen stark voneinander abweichen. Deshalb bestehen sehr unterschiedliche Anforderungen bezüglich der Prävention.

Empfehlungen

Die Pilot- und Konzeptstudien des Projektes wurde aus drei unterschiedlichen Ansätzen betrachtet:
  1. Selbstständigenberatung im Bereich der Prävention durch Verbände und Kammern zu erweitern,
  2. Prävention von Unternehmensleitungen in das kleinbetriebliche Gesundheitsmangement zu integrieren;
  3. Gesundheitliche Prävention von Existenzgründungen, die aus der Arbeitslosigkeit aufgebaut wurden.
Auf dieser Grundlage ließen sich Empfehlungen für ein nationales Handlungskonzept erarbeiten.
In Deutschland wurde die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) vom zuständigen Ministerium (BMAS) beauftragt, Vorschläge für ein nationales Handlungskonzept zu entwickeln.
Die Empfehlungen und weitere Informationen gibt es bei selbstständig & gesund im Internet.

Autor: Jonny Schröder

Anlass: Gesundheitsschutz Selbstständige

Unternehmer sind für die Sicherheit und die Gesundheit ihrer Mitarbeiter bei der Arbeit verantwortlich. Der Präventionsbedarf in eigener Sache wird nicht vom Arbeitsschutz- management erfasst.

Sachbereich: D2 Fachspezifische Themen - Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz

Schlagwörter: Gesundheitsschutz, Selbstständige


-