Boorberg Verlag

Handlungsbereiche "Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft"

28.05.2006

Weiterbildungskonzept Sicherheitsgewerbe

Mit der Einführung der Prüfung zur "Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft" vor einer Industrie- und Handelskammer (IHK) wurde ein aktualisiertes Weiterbildungskonzept für das Sicherheitsgewerbe als Brücke zum Ausbildungsberuf Fachkraft für Schutz und Sicherheit erarbeitet, das Seiteneinsteiger(n)/innen auch künftig die Möglichkeit bietet, ihre Qualifikation über öffentlich-rechtliche Prüfungen nachzuweisen. Der Anschluss an die frühere Werkschutzfachkraft ist damit gelungen.
Basis für das neue Konzept ist die Prüfungsregelung zur "Geprüften Sicherheitsdienstleistungskraft" der IHK zu Düsseldorf. Der Sicherheitsmelder hatte hierzu und in Fortsetzung der Entwicklung über den Rahmenplan des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) berichtet, einer bundesweiten Richtschnur für die Schulung zur Vorbereitung auf die Prüfung (siehe Rahmenplan "Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft" [Jürgen Stoike] vom 3.1.2006).
Die Handlungsbereiche der Schutz- und Sicherheitskraft mit Qualifizierungsschwerpunkten werden vorgestellt, wie diese als Forderung an die Alltagspraxis abgeprüft werden.

Handlungsbereich "Recht- und aufgabenbezogenes Handeln"

Im Qualifizierungsschwerpunkt Rechtskunde ist das Unterscheiden zwischen öffentlichem und privatem Recht, insbesondere in Abgrenzung zu hoheitlichen Aufgaben, wichtig beim situationsgerechten Verhalten und Handeln nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit in der Wahl der Mittel. Weitere Qualifikationsinhalte zur Rechtskunde:
  • Grundlagen für die persönlich wahrzunehmenden und die übertragenen Rechte in der Sicherheitswirtschaft
  • Erkennen von Verstößen gegen das Strafrecht sowie Ableiten von Maßnahmen
  • grundlegende Bestimmungen zum Daten-, Umwelt-, Betriebsverfassungsschutz-, Arbeits- und Waffenrecht, Ableiten von Maßnahmen bei Verstößen.
Im Qualifizierungsschwerpunkt Dienstkunde ist die Fähigkeit nachzuweisen, Gefahren vorzubeugen, Schäden abzuwenden, bei Aufrechterhaltung und/oder Wiederherstellung der Sicherheit und Ordnung mitzuwirken, dabei Grundsätze der Eigensicherung zu beherrschen und Meldungen und Berichte zu verfassen.

Handlungsbereich "Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik"

Qualifikationsschwerpunkte:
  • Vorbeugender und abwehrender Brandschutz
  • Alarmierungsaufgaben und Mitwirken bei Räumungen, Evakuierungen sowie anderen Maßnahmen der Gefahrenabwehr
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Grundsätze über Umgang mit Gefahrgut
  • Überwachen baulicher, mechanischer und elektronischer Schutz- und Sicherheitseinrichtungen, dabei Nutzen von Kommunikations-, Informations- und Dokumentationsmitteln.

Handlungsbereich "Sicherheits- und serviceorientiertes Verhalten und Handeln"

Qualifizierungsschwerpunkte:
  • Menschliche Verhaltensweiseneinschätzen, Folgerungen für eigenes Verhalten ableiten und umsetzen
  • Erkennen der Wirkung der eigenen Person
  • Anwenden von Techniken zur Kommunikation, Konfliktvorbeugung und Deeskalation
  • Rolle und Funktion des Sicherheitsservices und Erwartungen der Kunden an die Auftragserfüllung
  • Für die Aufgabenerfüllung die Bedeutung der Arbeit in und mit Gruppen kennen und persönliche Kenntnisse und Fähigkeiten in die gemeinsame Arbeit einbringen.
Quelle:
IHK-Weiterbildungskonzept "Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft", Stand August 2005/Nachdruck Februar 2006, herausgegeben vom DIHK, 11 052 Berlin,
Verlag DIHK Publikationen Service, bestellservice@verlag.dihk.de; FAX (02225) 8 89 35 95

Autor: Jürgen Stoike

Anlass: Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft

Mit der "Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft" wurde das aktuelle Weiterbildungskonzept für Quereinsteiger in das Sicherheitsgewerbe als Brücke zum Ausbildungsberuf Fachkraft für Schutz und Sicherheit erarbeitet. Der DIHK hat den Rahmenplan als bundesweite Richtschnur für Prüfungsvorbereitungen im August 2005 herausgegeben. Die Handlungsbereiche der Schutz- und Sicherheitskraft im Arbeitsalltag werden mit den Qualifizierungsschwerpunkten der Prüfung vorgestellt.

Sachbereich: A5 Aktuelles und Grundlagen - Aus- und Fortbildung

Schlagwörter: Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft, Rahmenplan Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft, Handlungsbereiche, Qualifizierungsschwerpunkte


-