Boorberg Verlag

Christoph Öxle

Insgesamt 17 Fachbeiträge

Jahr
2017 (2)
2016 (3)
2015 (1)
2014 (2)
2013 (3)
2012 (2)
2010 (4)

Sachgebiet
Sicherheitsrisiken/Bedroh... (8)
Rechtliches (2)
Sicherheitstechnik (2)
Sicherheit im Wandel der ... (1)
Arbeitssicherheit, Gesund... (1)
Betriebliche Gefahrenabwe... (1)
Organisations- und Führun... (1)
Sonstige Rahmenbedingunge... (1)

Policy Checkliste. Kriterien für gute Policies

04.10.2017 · Autor: Öxle, Christoph

Anlass: Unternehmensinterne Regeln werden immer umfangreicher und schwerer zu durchblicken.

Schlagwörter: Policy, Directive, Procedure, Leitlinie, Regelwerk, Compliance, Prozessbeschreibung, Guideline

Je mehr Regelungen und Details vorliegen, desto wichtiger ist die Qualität der Regelungen, da der Faktor Mensch begrenzte Ressourcen hat. Die Qualität von Policies rückt in den Fokus. In diesem Artikel werden grundlegende Qualitätskriterien für Policies bzw. Regelwerke beschrieben. Ein Policy Check in sechs Schritten.      mehr...


4 Thesen zur neuen Sicherheitsarchitektur nach G20-Krawallen

10.07.2017 · Autor: Öxle, Christoph

Anlass: Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg

Schlagwörter: Sicherheitsarchitektur, G20-Gipfel, Polizeitaktik, Ausschreitung, Krawall, Reform, Stadtplanung, Zivilcourage, Raumschutz

Nach Bockupy Frankfurt und den alljährlichen 1. Mai-Krawallen markiert der G20-Gipfel seit über 20 Jahren einen Höhepunkt an Gewalt und Schäden im Zusammenhang mit Demonstrationen. Der Sicherheitsberater Christoph Öxle blickt in die Zukunft, welche Veränderungen die Ausschreitungen anstoßen und stellt vier Thesen dazu auf. Die Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden nach Meinung des Autors die deutsche Sicherheitsarchitektur verändern.      mehr...


Terror, Amok, Gewaltexzess: Verletztes Sicherheitsempfinden im öffentlichen Raum – Teil 3

17.08.2016 · Autor: Öxle, Christoph

Anlass: Amok-Läufe finden alle Jahre in Deutschland statt, zuletzt in München am 22. Juli 2016 Auszüge aus dem Praxishandbuch Security

Schlagwörter: Amok, Bedrohungsmanagement, Terroranschlag, Terror, Schwere zielgerichtete Gewalt

Der dritte Teil der Themenreihe "Terror, Amok, Gewaltexzess: Verletztes Sicherheitsempfinden im öffentlichen Raum" gibt Betroffenen einer akuten Amoktat konkrete Verhaltensempfehlungen und erklärt, wie die Wahrscheinlichkeit einer Amoktat durch Prävention reduziert werden kann.      mehr...


Neues EU-Datenschutzrecht überstimmt deutsches Datenschutzrecht - Teil 2

06.08.2016 · Autor: Öxle, Christoph

Anlass: Datenschutz, Bundesdatenschutzgesetz, Datenschutz-Grundverordnung

Schlagwörter: Datenschutz, BDSG, Datenschutzrecht, Bundesdatenschutzgesetz, Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO

Ab dem 25.5.2018 überstimmt das neue europäische Datenschutzrecht das deutsche Recht. Ziel ist eine bessere Harmonisierung im Datenschutzrecht auf EU-Ebene. Teil 2 des Artikels arbeitet weitere wesentliche Änderungen des europäischen Datenschutzrechtes heraus und schließt mit hilfreichen Praxishinweisen.      mehr...


Neues EU-Datenschutzrecht überstimmt deutsches Datenschutzrecht - Teil 1

01.08.2016 · Autor: Öxle, Christoph

Anlass: Datenschutz, Bundesdatenschutzgesetz, Datenschutz-Grundverordnung

Schlagwörter: Datenschutz, BDSG, Datenschutzrecht, Bundesdatenschutzgesetz, Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO

Ab dem 25.5.2018 überstimmt das neue europäische Datenschutzrecht das deutsche Recht. Ziel ist eine bessere Harmonisierung im Datenschutzrecht auf EU-Ebene. Teil 1 des Artikels wirft einen Blick auf die Entwicklung des europäischen Datenschutzrechtes und arbeitet erste Details zu den maßgeblichen Änderungen heraus.      mehr...


Erste Hilfe bei Hitzenotfällen

08.08.2015 · Autor: Öxle, Christoph

Anlass: Rekordhitze in Deutschland

Schlagwörter: Erste Hilfe, Hitzenotfall, Hitzschlag, Sonnenstich, Hitzeerschöpfung, isotonische Lösung

Deutschland erlebt 2015 eine Hitzeperiode auf Rekordniveau. Ob die Hitzeperiode ähnlich dramatisch verläuft wie der Hitzesommer 2003, mit europaweit rund 70.000 Todesopfern, ist zum heutigen Zeitpunkt unklar. Frage: Könnten Sie einen Hitzschlag (Lebensgefahr) von einer weniger gefährlichen Hitzeerschöpfung unterscheiden? Was sind die empfohlenen Erste-Hilfe-Maßnahmen? Lesen Sie hier einen Auszug aus dem neu erschienenen Praxishandbuch Security mit praktischer Erste Hilfe Anleitung für Hitzenotfälle.      mehr...


Wirtschaftskriminalität: Mittelständler stark bedroht und schlecht gerüstet

22.05.2014 · Autor: Öxle, Christoph

Anlass: Result Group Studie: „Kriminelle Risiken im Mittelstand – Gefahren, Schäden und Prävention“

Schlagwörter: Wirtschaftskriminalität, Industriespionage, Innentäter, Innovationsfähigkeit, geistiges Eigentum, Know-how, Mittelstand

Mehr als jeder zweite Mittelständler wurde in den letzten fünf Jahren Opfer von Wirtschaftskriminalität. Besonders betroffen ist die Industrie. Obwohl Schäden in Millionenhöhe drohen, halten viele Unternehmen weiterhin kein ganzheitliches Sicherheitskonzept vor. Auch bezüglich der Hauptrisiken tappen etliche noch im Dunkeln.      mehr...


Schwarze Schlüssel

Die zunehmende Verbreitung von 3D Druckern eröffnet neue Wege, Kopien mechanischer Schlüssel anzufertigen. Tests haben gezeigt, dass Schlüsselkopien durch einen 3D Drucker mit 3D Scanner möglich und die Duplikate geeignet sind, bestimmte Profilzylinderschlösser zu öffnen. Dieser Artikel zeigt auf, welche Schlüssel und Schlösser noch sicher sind und welche Sicherheitsfunktionen mechanischer Profilzylinder Schutz vor „Schwarzen Schlüsseln“ bieten.      mehr...


Widerstandswert

Der Widerstandswert bezeichnet die Zeitspanne, die ein Bauteil einem kriminellen Angriff standhalten wird. Die angegebene Dauer gilt unter der Voraussetzung, dass der Angriff mit bestimmten Werkzeugen erfolgt. Die Zeitangabe dient dem Qualitätsvergleich mechanischer Sicherheitseinrichtungen und erfolgt üblicherweise in Minuten. Im Detail sind einige Besonderheiten zu beachten.      mehr...


Social Engineering

13.08.2013 · Autor: Öxle, Christoph

Anlass: Crashkurs Social Engineering

Schlagwörter: Ausspähung, Awareness, Compliance, Social Engineering

Warum etwas stehlen, wenn man es auch geschenkt bekommt? Das Phänomen Social Engineering und die Maßnahmen zur Verhinderung von Angriffen werden beispielhaft erläutert. Manipulationsversuche erfolgen unter Ausnutzung der menschlichen Schwächen. Angreifer versuchen dabei Personen zur Nichtbeachtung von Compliance-Regeln u.a. Verhaltensvorschriften zu bewegen. Informationen werden beim Social Engineering so lange beschafft, bis ein kombinierter Einsatz einen erfolgversprechenden Angriffsversuch zulässt.      mehr...


<< Erste< zurück12weiter >Letzte >>

-