Boorberg Verlag

Die Suche nach dem Schlagwort "Google" ergab folgende Treffer:

Insgesamt 7 Fachbeiträge

Jahr
2019 (1)
2018 (2)
2017 (1)
2014 (2)
2013 (1)

Autor
Bückmann, Anna Kristina (2)
Krohn, Klaus (2)
Christian Solmecke, LL.M. (1)
Glitza, Klaus Henning (1)
Zischke, Frederik (1)

Sachgebiet
Rechtliches (4)
IT-Sicherheit (2)
Sicherheit im Wandel der ... (1)

Datenschutz: Löschungsanspruch gegen Google setzt Interessenabwägung voraus

Dem Suchmaschinenbetreiber Google kann nicht generell untersagt werden, ältere negative Presseberichte über eine Person in der Trefferliste anzuzeigen, selbst wenn Gesundheitsdaten enthalten sind. Es kommt auch nach Anwendbarkeit der DSGVO darauf an, ob das Interesse des Betroffenen im Einzelfall schwerer wiegt als das Öffentlichkeitsinteresse (OLG Frankfurt am Main).      mehr...


Urteil: Umfang der Prüfpflicht des Betreibers einer Internet-Suchmaschine

Der Betreiber einer Internet-Suchmaschine ist nicht verpflichtet, sich vor der Anzeige eines Suchergebnisses darüber zu vergewissern, ob die von den Suchprogrammen aufgefundenen Inhalte Persönlichkeitsrechtsverletzungen beinhalten. Er muss erst dann reagieren, wenn er durch einen konkreten Hinweis von einer offensichtlichen und auf den ersten Blick klar erkennbaren Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts Kenntnis erlangt (BGH).      mehr...


Sieg vor dem BGH – Google muss Suchinhalte nicht vorab prüfen

27.02.2018 · Autor: Christian Solmecke, LL.M.

Anlass: BGH-Urteil vom 27. Februar 2018, Az. VI ZR 489/16

Schlagwörter: Persönlichkeitsrecht, Suchmaschinenbetreiber, Google

In einer aktuellen Entscheidung hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) dem OLG Köln angeschlossen und entschieden, dass Google als Suchmaschinen-Betreiber nicht dafür haftet, wenn es Webseiten anzeigt, die die Persönlichkeitsrechte von Dritten verletzen. Google muss erst reagieren, wenn es durch einen konkreten Hinweis von einer offensichtlichen und auf den ersten Blick klar erkennbaren Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts Kenntnis erlangt.      mehr...


Urteil: Herausgabe der E-Mail-Adresse bei Urheberrechtsverletzung

09.09.2017 · Autor: Zischke, Frederik

Anlass: Urteil des OLG Frankfurt a.M.

Schlagwörter: Urheberrecht, Videoportal, Google, Datenschutz, YouTube

Mit dem Urteil vom 22.08.2017 hat das OLG Frankfurt am Main entschieden, dass YouTube und damit dessen Betreiber Google die E-Mail-Adresse eines Nutzers herauszugeben hat, falls von diesem eine Urheberrechtsverletzung begangen wurde. Die vorhergehende Instanz (Landgericht Frankfurt am Main) hatte noch entschieden, dass kein Anspruch auf Herausgabe bestünde.      mehr...


„Suchmaschinen-Urteil“: Wann Google Daten löschen muss

02.06.2014 · Autor: Bückmann, Anna Kristina

Anlass: EuGH, Urteil vom 13. Mai 2014, C-131/12

Schlagwörter: Suchmaschinenurteil, Google, Datenschutz, Löschungsantrag, Löschung personenbezogener Daten

Der europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Google Links zu Webseiten mit persönlichen Daten löschen muss, sofern der Betroffene dies beantragt. Den Nachteil trägt der interessierte Suchmaschinennutzer. Deshalb, so der EuGH, müsse das Interesse an der Löschung gegenüber dem Interesse am Informationszugang überwiegen. Ist diese Voraussetzung auch bestimmt genug für die Praxis?      mehr...


Datenschutz-Suchmaschine: Suche ohne Tracking

21.02.2014 · Autor: Bückmann, Anna Kristina

Anlass: Verändertes Sicherheitsbewusstsein im Netz

Schlagwörter: Datenschutz, Suchmaschine, Ixquick, Startpage, Google, NSA, Snowden-Affäre

Seit der Snowden-Affäre steigen die Nutzerzahlen von Datenschutzsuchmaschinen wie Ixquick und StartPage stark an. Diese Suchmaschinen speichern das Nutzerverhalten nicht und ermöglichen damit eine diskrete Suche.      mehr...


Fragen der Sicherheit von E-Mails

21.12.2013 · Autor: Glitza, Klaus Henning

Anlass: Aktuelle Warnungen vor Gefährdungen der Informations- und Kommunikationstechnik

Schlagwörter: E-Mails, Yahoo, E-Mail, Cloud, Echelon, GCHQ, Google, NSA, Pretty Good Privacy, Skype

Für die sogenannten Aufklärungsdienste fremder Staaten ist das Abhören der Internetkommunikation eine bessere Fingerübung. Neben Mails samt Anhängen stehen Chat-Nachrichten, Internet-Telefonate (Skype), Suchbegriffe bei Google, Logins und Daten, die bei bestimmten Anbietern (Google, Yahoo) in der Cloud abgelegt werden, im Vordergrund des nachrichtendienstlichen Interesses.      mehr...


<< Erste< zurück1weiter >Letzte >>

-