Boorberg Verlag

Die Suche nach dem Schlagwort "Minijob" ergab folgende Treffer:

Insgesamt 6 Fachbeiträge

Jahr
2015 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (1)
2009 (1)
2007 (1)

Autor
Kaiser, Dieter (4)
Kaiser, Dieter (1)
Okpara, Cornelia (1)

Sachgebiet
Sonstige Rahmenbedingunge... (3)
Rechtliches (2)
Arbeitsrecht (1)

Erhöhung der Umlagesätze 1 und 2 für geringfügig entlohnte Beschäftigte

30.08.2015 · Autor: Kaiser, Dieter

Anlass: Neue Umlagesätze für geringfügig entlohnte Beschäftigte ab 1. September 2015

Schlagwörter: Betriebswirtschaft, Sozialversicherungsbeiträge, Lohn- und Gehaltsabrechnung , Minijob, 450 Euro Beschäftigung, Geringfügig entlohnte Beschäftigung, Minijobzentrale

Für Minijobs in Wirtschaftsunternehmen entrichtet der Arbeitgeber monatlich Sozialversicherungsbeiträge. Neben dem pauschalen Beitrag zur Krankenversicherung wird ebenfalls ein pauschaler Beitrag zur Rentenversicherung mit der Entgeltabrechnung fällig. Die Beiträge zum Ausgleich für Arbeitgeberaufwendungen, die Umlage 1 (Lohnfortzahlung wg. Krankheit) und die Umlage 2 (Mutterschaftsgeld) müssen ebenfalls vom Arbeitgeber entrichtet werden. Diese Beitragssätze wurden vom Sozialversicherungsträger zum 1. September 2015 erstmalig unterjährig erhöht.      mehr...


Rentenversicherungspflicht für die neuen Minijobs (geringfügig entlohnte Beschäftigung)

12.08.2013 · Autor: Kaiser, Dieter

Anlass: Neuregelung der geringfügig entlohnten Beschäftigung (Minijobs) zum 1.1.2013

Schlagwörter: Gehaltsabrechnung, Lohnabrechnung, Minijob, Rentenversicherungspflicht

Die Minijobs (geringfügig entlohnte Beschäftigung) wurden zum 1. Januar 2013 neu geregelt. Neben der Erhöhung der Entlohnung von 400 auf 450 € monatlich, max. 5.400 € pro Jahr, wurde ebenfalls die Pflicht zur Rentenversicherung bei dieser Beschäftigungsart vereinbart. Zwar ist dadurch die Anteilhabe an den Rentenversicherungsleistung auch auf diese Beschäftigungsart übergegangen, trotzdem befürchten die Unternehmen durch diese Rentenversicherungspflicht um die Attraktivität der neuen Minijobs.      mehr...


Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung

07.11.2012 · Autor: Cornelia Okpara

Anlass: Geringfügige Beschäftigung

Schlagwörter: Geringfügige Beschäftigung, Minijob

Das Gesetz zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung tritt am 1. Januar 2013 in Kraft. Die Entgeltgrenzen für Minijobs werden von 400,- auf 450,- € und für Midijobs von 800,- auf 850,- € angehoben. Zudem wird die Rentenversicherungspflicht für Minijobber  geändert und die Versicherungsfreiheit mit der Möglichkeit der vollen Versicherungspflicht  zu einer Rentenversicherungspflicht mit Befreiungsmöglichkeit. Übergangsvorschriften führen zur unterschiedlichen Behandlung nach dem 31.12. 2012 begründeter Arbeitsverhältnisse.      mehr...


Arbeitgeberpflichten bei Minijobs im Rahmen der Arbeitnehmerfreizügigkeit

30.04.2011 · Autor: Dieter Kaiser

Anlass: Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU

Schlagwörter: Arbeitnehmerfreizügigkeit, Arbeitgeberpflichten, EU-Erweiterung, Minijob

Im Zuge der Arbeitnehmerfreizügigkeit seit 1.Mai 2011 haben EU-Bürger grundsätzlich eine freie Arbeitsplatzwahl auch innerhalb von Europa. Bürger aus den EU-Staaten Bulgarien und Rumänien müssen vor der Arbeitsaufnahme weiterhin eine Arbeitserlaubnis in Deutschland   beantragen. Die Freizügigkeit wirkt sich auf die Pflichten der Arbeitgeber zur Anmeldung der Sozialversicherungen aus. Die Regelungen gelten für alle Arbeitsverhältnisse, auch für geringfügig entlohnte Beschäftigungen, sog. "Minijobs".      mehr...


Beitragsänderungen 400 Euro Minijobs (geringfügig entlohnte Beschäftigung) für Arbeitgeber

14.02.2009 · Autor: Dieter Kaiser

Anlass: Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Unfallversicherung, Datum: 04.11.2008

Schlagwörter: Insolvenzgeldumlage, Minijob, Unfallversicherungs-Modernisierungsgesetz, Datenerfassungs- und Übermittlungsverordnung

Arbeitgeber müssen im Rahmen der Sozialversicherungsmeldungen Meldepflichten erfüllen. Änderungen ergeben sich bei geringfügig entlohnten Beschäftigen durch das Unfallversicherungs-Modernisierungsgesetz sowie die  Datenerfassungs- und Übermittlungsverordung. Arbeitgeber müssen auch für Minijobs die Insolvenzgeldumlage in Höhe von 0,1% des rentenversicherungspflichtigen Entgelts abführen und die Betriebsnummer der Unfallversicherung an die Krankenkassen/Minijobzentrale melden.        mehr...


Minijobs auf 400 € Basis mit Pauschalabgaben

11.02.2007 · Autor: Dieter Kaiser

Anlass: Minijob auf 400 Euro Basis

Schlagwörter: Minijob, Pauschalversteuerung, Arbeitgeberabgaben

Minijobs erfreuen sich auch im Sicherheitsgewerbe großer Beliebtheit. Die Minijobber sind flexibel einsetzbar und die pauschalen Arbeitgeberabgaben sind ebenfalls eine gewichtiges Argument. Für den Arbeitnehmer bedeutet diese Beschäftigungsart grundsätzlich "brutto für netto". Diese Gesamtkosten sind für den Arbeitgeber seit dem 1.7.2006 gestiegen.      mehr...


<< Erste< zurück1weiter >Letzte >>

-