Boorberg Verlag

Die Suche nach dem Schlagwort "Schadenersatz" ergab folgende Treffer:

Insgesamt 8 Fachbeiträge

Jahr
2019 (3)
2018 (2)
2017 (1)
2016 (2)

Autor
Krohn, Klaus (6)
Kellermeyer, Sabine (2)

Sachgebiet
Rechtliches (6)
Sicherheit im Wandel der ... (1)
Sicherheitsrisiken/Bedroh... (1)

Abgas-Skandal - Vorstand des Autoherstellers musste von manipulierter Software wissen

15.04.2019 · Autor: Krohn, Klaus

Anlass: Urteil des OLG Köln – 18 U 70/18,

Schlagwörter: Abgas-Skandal, Autohersteller, Vorstand, Schadenersatz, Software, Volkswagen AG, Urteil

Nach Auffassung des Oberlandesgerichts Köln ist davon auszugehen, dass der Vorstand der VW AG über umfassende Kenntnisse vom Einsatz manipulierter Software in Motoren verfügt hat und somit eine sittenwidrige vorsätzliche Schädigung seitens des Autoherstellers vorlag.      mehr...


Urteil: Eingeschränkte Haftung der Freiwilligen Feuerwehr für Schäden beim Einsatz

Durch Einwirkung von kaltem Spritzwasser auf die heißen Dachziegel eines brennenden Gebäudes platzten diese bei einem Löscheinsatz der Feuerwehr teilweise ab, wobei Splitter auf den Pkw des Nachbarn fielen und diesen erheblich beschädigten. Die Verbandsgemeinde als Träger der Freiwilligen Feuerwehr haftet allerdings nur dann für den Schaden, wenn dieser grob fahrlässig verursacht worden ist (LG Koblenz).      mehr...


Beschluss: Sofortmaßnahmen gegen unangeleinten Hund sind rechtmäßig

Nähert sich ein nicht angeleinter Hund, den der Hundehalter nicht mehr unter Kontrolle hat, dürfen effektive Abwehrmaßnahmen ergriffen werden. Angesichts der Unberechenbarkeit tierischen Verhaltens muss der Abwehrende zuvor nicht analysieren oder bewerten, ob das Verhalten des Tieres eine konkrete Gefahr bedeutet (OLG Koblenz).      mehr...


Sturz im Fitnessstudio des Kreuzfahrtschiffs bei schwerem Seegang

Auf das Erfordernis, sich bei schwerem Seegang vorsichtig zu bewegen und für die eigene Sicherheit zu sorgen, muss ein Passagier auf einem Kreuzfahrtschiff nicht gesondert hingewiesen werden. Dies gilt auch bei der Nutzung eines Fitnessstudios an Bord während schwerem Seegang (OLG Koblenz).      mehr...


Kein Mitverschulden an Verkehrsunfall trotz Überschreitens der Richtgeschwindigkeit

Verursacht ein vom rechten auf den linken Fahrstreifen einer Autobahn wechselnder Autofahrer einen Auffahrunfall, weil er den rückwärtigen Verkehr nicht beachtet, so steht dem auffahrenden Verkehrsteilnehmer im Allgemeinen Schadenersatz in voller Höhe zu; dies auch dann, wenn er die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h vor dem Zusammenstoß – maßvoll – überschritten hat (OLG Hamm).      mehr...


Urteil: Wer haftet für Standfestigkeit eines Bauzauns?

13.10.2017 · Autor: Krohn, Klaus

Anlass: Urteil AG München

Schlagwörter: Bauzaun, Verkehrssicherungspflicht, Schadenersatz

Das AG München urteilte darüber, inwieweit eine Baufirma für die Überprüfung von einem von ihr aufgestellten Bauzaun zuständig ist (Az. 251 C 15395/16).      mehr...


Brandgefährliche Himmelslaternen

15.01.2016 · Autor: Kellermeyer, Sabine

Anlass: Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz vom 15.10.2015 – 6 U 923/14

Schlagwörter: Himmelslaternen, Brandgefahr, Lampions, Haftung, Schadenersatz

Bei einer Hochzeitsfeier ließ eine Grundstückseigentümerin nachts vier Mini-Heißluftballons mit brennenden Kerzen aufsteigen. 300 Meter Luftlinie davon entfernt geriet kurz darauf die Steganlage eines Yachthafens am Rhein in Brand. Das Oberlandesgericht Koblenz verurteilte die Brautmutter jetzt zu mehr als 50.000 Euro Schadenersatz wegen Brandschäden. Welche Gefahren gehen von sog. Himmelslaternen aus und wie ist die Rechtslage dazu?      mehr...


Urteil: Holzspäne kein geeignetes Streumittel im Winter

04.01.2016 · Autor: Kellermeyer, Sabine

Anlass: Urteil des OLG Hamm - 6 U 92/12

Schlagwörter: Räumpflicht, Schadenersatz, Verkehrssicherungspflicht, Streumittel, Holzspäne

Holzspäne werden im Winter oft zum Streuen auf glatten Straßen und Wegen benutzt. Aber: Nasse Späne werden rutschig - und das kann Passanten erst recht zu Fall bringen. Im konkreten Fall hat das Oberlandesgericht Hamm eine Mieterin verurteilt, weil sie den Gehweg vor ihrem Haus nur mit Hobelspänen bestreut hatte.      mehr...


<< Erste< zurück1weiter >Letzte >>

-